Säulen

Funf saulen des islam

Die fünf Säulen des Islam

 

1- Das Glaubensbekenntnis (das Schahada): als Muslim bezeugt man, dass es nur einen einzigen Gott gibt und dass Muhammed sein letzter Prophet ist. Muslime bezeugen auch, dass Jesus (Marias Sohn) einer Gottes Propheten ist und nicht als Sohn Gottes. Das Schahada ist die allererste Bedingung, um Muslim zu werden. Es steht im Mittelpunkt des islamischen Glaubens. 

2- Das Gebet (Salat): Im Islam betet man zu Gott fünf Mal am Tag. Es ist eine Pflicht für jeden Muslim. Das Gebet im Islam ist so wichtig, denn es ist ein wesentlicher Teil der islamischen Praxis. Muslime beten grundsätzlich in einer Moschee, aber wenn es einem nicht möglich ist, kann man auch zuhause beten. Einige der Bedingungen des Gebets sind:

- Das Waschen

- Ausziehen der Schuhe

- Ausrichtung nach Mekka (nach Gottes Haus Kaba)

3- Die Wohltätigkeit gegenüber den Mitmenschen (Zakat): Der Islam legt großen Wert auf Großzügigkeit und Mildtätigkeit als Mittel zur Läuterung der eigenen Seele und zur Annäherung an Allah. Dem Muslim ist auferlegt, freiwillige Gaben zu verteilen, wenn immer es ihm  möglich ist; doch ist es davon abgesehen seine Pflicht, einmal jährlich eine Almosen-Steuer von etwa 2.5 Prozent seines Kapitalvermögens zu geben, die an Arme und Bedürftige etc. geht. Die Zakat (Almosen-Steuer) versetzt auf diese Weise die Muslim-Gemeinde in die Lage, sich all ihrer Mitglieder anzunehmen und zu gewährleisten, dass niemand des grundsätzlichen Rechts auf ein menschenwürdiges Dasein beraubt wird. (Quelle: http://www.islamisches-zentrum-muenchen.de/html/islam_-_die_5_saeulen.html)

4- Das Fasten (Saoum): Das Fasten ist eine der wichtigsten Pflichte des Muslim. Gott (Allah) bestimmte den neunten Monat des Mondjahres Ramadan zum Fastenmonat. Muslime fasten vom Morgengrauen bis zum Sonnenuntergang desselben Tages. Während dieser Tageszeit dürfen Muslime weder essen noch trinken. Dem Muslim/der Muslima ist währenddessen auch kein Geschlechtsverkehr erlaubt. Muslime, die z. B. aus gesundheitlichen Gründen nicht fasten können, können nicht fasten, solange es für sie gefährlich ist. 

5- Die Pilgerfahrt nach Mekka (Hadj): Diese Pilgerfahrt ist allen Muslimen zumindest einmal im Leben zur Pflicht gemacht, sofern sie gesund sind und die finanziellen Mittel dafür aufbringen können. Die jährliche Wallfahrt nach Mekka ist eines der größten Ereignisse in der islamischen Welt, weil sie Muslime aller Rassen und Länder der Erde zusammenführt. Dieses große Erlebnis im Leben eines Muslims hilft ihm gleichfalls, Allah näher zu kommen. (Quelle: http://www.islamisches-zentrum-muenchen.de/html/islam_-_die_5_saeulen.html)