Jesus

Jesus

Jesus im Islam

   Jesus, Sohn von Maria, ist weder Gott noch Gottes Sohn. Er ist einer der Propheten Gottes, den Gott zur Menschheit schickte, damit sie alle zu ihrem Gott, dem Schöpfer der Welten, wieder zurückkehren. Im Islam betet man nur zu Gott; alle Propheten von Abraham bis Muhammed werden nur als Propheten betrachtet und daher nicht angebetet. Als Muslim ist man verpflichtet, an alle Propheten und Gesandter Gottes zu glauben und ihre heiligen Schriften nicht zu beleugnen. Der Koran berichtet von Jesus und seiner Mutter Maria ganz klar, dass er durch ein Wunder geboren wurde, da er keinen Vater hatte. Er berichtet sogar , dass er als Kind in der Wiege sprechen konnte. Allah berichtet im Koran:

( 16 ) Und gedenke im Buch Maryams (Maria), als sie sich von ihren Angehörigen an einen östlichen Ort zurückzog. ( 17 ) Sie nahm sich einen Vorhang vor ihnen. Da sandten Wir Unseren Geist zu ihr. Er stellte sich ihr als wohlgestaltetes menschliches Wesen dar. ( 18 ) Sie sagte: "Ich suche beim Allerbarmer Schutz vor dir, wenn du gottesfürchtig bist." ( 19 ) Er sagte: "Ich bin nur der Gesandte deines Herrn, um dir einen lauteren Jungen zu schenken." ( 20 ) Sie sagte: "Wie soll mir ein Junge gegeben werden, wo mich doch kein menschliches Wesen berührt hat und ich keine Hure bin." ( 21 ) Er sagte: "So wird es sein. Dein Herr sagt: ,Das ist Mir ein leichtes, und damit Wir ihn zu einem Zeichen für die Menschen und zu einer Barmherzigkeit von Uns machen'. Und es ist eine beschlossene Angelegenheit." ( 22 ) So empfing sie ihn und zog sich mit ihm zu einem fernen Ort zurück. ( 23 ) Die Wehen ließen sie zum Palmenstamm gehen. Sie sagte: "O wäre ich doch zuvor gestorben und ganz und gar in Vergessenheit geraten!" ( 24 ) Da rief er ihr von unten her zu: "Sei nicht traurig; dein Herr hat ja unter dir ein Bächlein geschaffen. ( 25 ) Und schüttle zu dir den Palmenstamm, so läßt er frische, reife Datteln auf dich herabfallen. ( 26 ) So iß und trink und sei frohen Mutes'. Und wenn du nun jemanden von den Menschen sehen solltest, dann sag: Ich habe dem Allerbarmer Fasten gelobt, so werde ich heute mit keinem Menschenwesen sprechen." ( 27 ) Dann kam sie mit ihm zu ihrem Volk, ihn (mit sich) tragend. Sie sagten: "O Maryam, du hast da ja etwas Unerhörtes begangen.( 28 ) O Schwester Haruns, dein Vater war doch kein sündiger Mann, noch war deine Mutter eine Hure." ( 29 ) Da zeigte sie auf ihn. Sie sagten: "Wie können wir mit jemandem sprechen, der noch ein Kind in der Wiege ist?" ( 30 ) Er sagte: "Ich bin wahrlich Allahs Diener; Er hat mir die Schrift gegeben und mich zu einem Propheten gemacht. ( 31 ) Und gesegnet hat Er mich gemacht, wo immer ich bin, und angeordnet hat Er mir, das Gebet (zu verrichten) und die Abgabe (zu entrichten), solange ich lebe, ( 32 ) und gütig gegen meine Mutter zu sein. Und Er hat mich weder gewalttätig noch unglücklich gemacht. ( 33 ) Und der Friede sei auf mir am Tag, da ich geboren wurde, und am Tag, da ich sterbe, und am Tag da ich wieder zum Leben auferweckt werde." ( 34 ) Das ist 'Isa (Jesus), der Sohn Maryams: (Es ist) das Wort der Wahrheit, woran sie zweifeln. ( 35 ) Es steht Allah nicht an, Sich ein Kind zu nehmen. Preis sei Ihm! Wenn Er eine Angelegenheit bestimmt, so sagt Er dazu nur: ,Sei!', und so ist es.( 36 ) ('Isa sagte:) "Und gewiß, Allah ist mein Herr und euer Herr; so dient Ihm. Das ist ein gerader Weg." “  Surat Maryam (Maria) 16 bis 36

   Als Muslim glaubt man auch daran, dass Jesus weder gekreuzigt noch getötet wurde. Diese Wahrheit bestätigt Gott im Koran, dass der Gekreuzigte war nicht Jesus selbst, sondern einer der ihm ähnelte; Gott erhob Jesus zu ihm. Gott sagt dazu:

( 157 ) und dafür, daß sie sagten: "Gewiß, wir haben al-Masih 'Isa (Jesus Christus), den Sohn Maryams, den Gesandten Allahs getötet." - Aber sie haben ihn weder getötet noch gekreuzigt, sondern es erschien ihnen so. Und diejenigen, die sich darüber uneinig sind, befinden sich wahrlich im Zweifel darüber. Sie haben kein Wissen darüber, außer daß sie Mutmaßungen folgen. Und sie haben ihn mit Gewißheit nicht getötet. ( 158 ) Nein! Vielmehr hat Allah ihn zu Sich erhoben. Allah ist Allmächtig und Allweise.

   Viele Versen im Koran berichten von Jesus und seinem Prophetentum und dass er einer Gottes Nahgestellten ist. Gott ist Ewig, Allmächtig und Allwissend und braucht daher keinen Sohn zu haben, selbst wenn dieser nur ein geistiger Sohn wäre. Die Erlösung erlangt man nur, wenn man an Gott, den Einen,  glaubt und das Gute im Leben tut. Am Tag der Abrechnung nach der Auferstehung der Toten kann weder Jesus noch Irgendwer den Menschen helfen. Es sind nur die Taten der Menschen und ihr Glaube, welche von Gott gesehen werden und daher entschieden wird, ob man das Paradies verdient. Im Islam muss niemand für die Sünden der Anderen gekreuzigt und getötet werden. Jeder ist vor Gott für sich und seine Taten verantwortlich.